umstieg auf google mail [gmail rocks]

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...

es hat mich schon immer genervt das mein mailclient thunderbird teilweise richtig viel zu tun hatte. damit meine ich speziell die situation in der ich das notebook unterwegs hochgefahren habe um “mal eben” die mails zu checken. dummerweise rufe ich mit dem laptop zu hause keine mails ab. da sammeln sich schon einmal tausende mails auf den verschiedenen postfächern an, die das gerät dann tapfer zu verarbeiten versucht. natürlich 99% spam mails. wenn man jetzt bei mcdonalds an der t-online leitung oder irgendeinem wlan hängt macht das keinen spaß. bevor man die aktuellen mails zu gesicht bekommt vergehen minuten… teilweise im zweistelligen bereich. dann müssen die spam mails aussortiert werden und natürlich kommen immer ein paar durch die filter. auch wenn das im verhältniss zu den eingegangenen mails immernoch sehr wenige sind, nerven diese. vor allem wenn meistens tagelang die gleichen mail immer wieder durchkommen. aber zurück zur sache. ich habe also realistisch betrachtet zwei rechner mit denen ich meine mailkommunikation verwalte. welche möglichkeiten hat man denn überhaupt?

weiterlesen?

1. lokaler mailclient (mozilla thunderbird, outlook…)
diese rufen von allen postfächern die mails ab. man kann hier geschickte einstellungen wählen in dem mails auf dem server liegen bleiben sollen, damit man sie mit dem anderen computer auch noch downloaden kann. hat aber den nachteil das man alles (in meinem fall) zweimal macht

2. enterprise lösungen wie access
zugegeben, damit habe ich mich nie beschäftigt. asche auf mein haupt. so wie ich das verstehe agiert access als server der die kommunikation erwaltet. ob der dann im internet steht oder an einem dsl anschluß hängt, spielt keine rolle. man ruft dann die korrespondenz von eben diesem server ab. wie gut oder schlecht das passiert – keine ahnung

3. webmail benutzen
jeder anbieter von mailadressen bietet natürlich auch ein gescheiten webmail zugang an. ich habe diese art bisher immer belächelt. zudem müßte ich mich dann über diverse accounts hangeln und die übersichtlichkeit bliebe schlicht und einfach auf der strecke. der vorteil hierbei liegt auf der hand:
keine übertragenungen zu einem lokalen programm das dann für mich sortiert. der anbieter/server verwaltet spamlisten und nimmt mir viel lästiges sortieren ab.

4. eigenen webmail client installieren
hat man eigenen webspace (oder fährt einen kleinen server im eigenen heim+dyndns) kann man sich einen webmail client auch selbst installieren. der nachteil dabei: man muß diesen natürlich updaten, administrieren und sich um die spamlisten kümmern.
als mögliche scripte habe ich diese recherchiert.
http://www.horde.org/webmail/
http://roundcube.net/
http://www.scalix.com/community/
http://squirrelmail.org/
http://ractive.ch/popper/index.php

mit so einem webmail client kann man diverse pop3 mailkonten abfragen und damit arbeiten. der vorteil: nur noch eine “webseite” ansurfen und sofort auf alle mails zugreifen ohne wartezeiten. ich habe mich aber dennoch dagegen entschieden.

google mail

googlemail https://mail.google.com/
ja ich weiß, die “Don’t be evil” krake. gestern mußte ich mir anhören “jetzt gehst du beim betriebssystem weg von microsoft und dafür mit deinen mails zu google?”

hand aufs herz. wer von euch benutzt pgp verschlüssellung bei seinen mails?
und wer von denen die jetzt “hier, ich , nimm mich” schreien ärgert sich über zig spam mails die durchkommen?
immer noch wer am krakelen am dran sein?
ich hab üerhaupt keine lust hier groß die werbetrommel zu rühren. für mich funktioniert die gmail lösung bisher einwandfrei.

anfangs dachte ich das die mails alle im spamfilter landen weil ich so “selten” eine neue nachricht bekommen habe. ausserdem habe ich ein paar filter angelegt die diverse mails wie rechnungen und anderen kram direkt mit passendem label (das sind markierungen denn das googlemail system arbeitet ohne ordner) ins archiv verschieben und mich nicht belästigen.
in sachen spamerkennung ist das bisher das beste was ich gesehen habe. selbst bei kollegen die sich mit dem blacklisten und eigenen servern zu hause beschäftigen kommt mehr durch als bei der tante G.

wenn ich eine mail versende steht als absender natürlich die entsprechende mailadresse des pop3 kontos von dem ich sie geschickt habe. darunter allerdings als “sender” die googelmail.com mailadresse. man sollte also beim erstellen des kontos darauf achten ein möglichst unauffälliges login zu wählen. wer will schon geschäftliche mails von l33th4x0r@googlemail.com verschicken? ausserdem steht im vollen mailheader immer das die mail von einem google server kommt. gmail beutzt zum verschicken also nicht die hauseigenen smtp server sondern “fälscht” die absender adresse.
klickt ein empfänger meiner mails auf “antworten” wird diese natürlich an das “echte” postfach geschickt und nicht direkt an die googlemail adresse. das kann man natürlich einstellen wie man möchte. aber ich behalte mir vor alle konten ganz normal weiter zu nutzen und das googelmail konto irgendwann auf zu lösen sollte sich eine andere alternative auftun.

was ich allerdings nicht so schön finde ist der abruf zyklus der pop3 konten. dieser wird “je nach nutzung des kontos” vareirt. das bedeutet im klartext, wenn ich mit einer mailadresse viel mache, werden die mails davon auch häufig aberufen. benutze ich ein konto selten, werden die mails dazu auch nur im stundentakt abgerufen. einstellen in welchem intervall die konten abgefragt werden sollen kann man derzeit nicht.
man kann allerdings in der kontensteuerung das abrufen auch manuel auslösen. bisher hat mich das nicht gestört, werde das aber weiter im auge behalten.

es sind keine .exe dateianhänge möglich. der empfang und versand von mails mit .exe dateianhängen funktioniert nicht. wenn man dennoch ein solches file verschicken oder empfangen will kann man die endung einfach umbenennen oder in ein .7z archiv legen (womit google noch nicht umgehen kann). ich finde diese einschrängung aber eher sinnvoll als lästig. man muß es nur eben wissen.

damit man bescheid bekommt das eine neue mail vorliegt, gibt es eine reihe von notifier prorammen. zum einen für firefox diverse addons. bei meinen tests funktionierten einige davon auf anhieb, andere mußte man teilweise sogar per hand editieren. allerdings führten verschiedene notifier bei mir unter linux dazu das firefox regelmäßig eingefrohren ist. ich nehme an das es mit dem abspielen des soundfiles zu tun hat (und dem gewählten mixer pulse/alsa). ich hab mich für einen desktop notifier entschieden mit dem ich diese probleme gar nicht habe und auch informiert werde wenn ich firefox nicht laufen habe:

checkgmail
zum installieren:

sudo apt-get install checkgmail

und falls die benachrichtigung nicht funktioniert nochmal aktualisieren:

wget http://checkgmail.svn.sourceforge.net/viewvc/*checkout*/checkgmail/checkgmail
sudo mv checkgmail /usr/bin/
sudo chmod +x /usr/bin/checkgmail

bei mir wird bei eingehender nachricht ein sound abgespielt:

/usr/bin/aplay /home/kyio/Musik/sounds/notify2.wav

alles weitere sollte selbst erklärend sein. bisher empfinde ich den umstieg als sehr gelungen und extrem zeitsparend

2 Responses to “umstieg auf google mail [gmail rocks]”

  1. [gmail] nervigte benarichtigungen über “Auf Server belassene Nachricht” lösen » kONZENTRAT.org - infotainment, fun & trash Says:

    [...] ich ja seid kurzem googlemail benutze, hab ich mich mit der label funktion auseinandergesetzt die das klassische ordnerverhalten [...]

  2. checkgmail pimpen » kONZENTRAT.org - infotainment, fun & trash Says:

    [...] Mehr zu diesem Thema:umstieg auf google mail [gmail rocks] [...]