[ubuntu] remote rechner per shell runterfahren

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...

so ein fileserver ist schon eine tolle sache. der läuft und serviert files :-)
doch früher oder später fragt man sich wie viel strom der gute pentium drei mit vier platten denn so schluckt. die letzte messung liegt schon ein wenig zurück. damals waren nur 2 platten verbaut.
76watt – ok, das ist nicht so viel wie ich dachte aber auch nicht gerade wenig.

zuerst stellte sich die frage wie man den rechner bequem runterfahren kann ohne auf zu stehen versteht sich. mittels linux board mitteln ist das alles relativ einfach möglich (die freaks unter euch lachen bestimmt schon)

ich beschreibe hier eine kurze anleitung wie ein shell script eine verbindung per ssh öffnet und mittels shutdown befehl den fileserver runter fährt.

als erstes muß der zugriff auf dem fileserver mittels public keys, also ohne passwortabfrage eingerichtet werden:
Authentifizierung über Public-Keys hier ist der vorgang perfekt beschrieben.
wichtig ist allerdings das ihr den public key dem user “root” gebt. denn nur root kann bei normalen einstellungen den shutdown befehl später ausführen!

danach nicht vergessen ssh neu zu starten! die bestehenden verbindungen werden dabei nicht getrennt:

sudo /etc/init.d/ssh reload

jetzt solltet ihr euch zu dem remoterechner ohne passwortabfrage verbinden können (ssh REMOTERECHNER)

als nächstes erstellt ihr ein shell script:
joe remotereboot.sh
und füllt es mit einem kurzen befehl:

#!/bin/sh
ssh root@192.168.1.10 shutdown -q now

anstelle der IP könnt ihr auch den rechnernamen eintragen.
speichert das file mit “strg+K X”
und macht es ausführbar mit “chmod +x remotereboot.sh”

wenn ihr das script jetzt startet (./remotereboot.sh) sollte euer rechner eine verbindung zum remote aufbauen und den rechner runterfahren.
anstelle des shutdown befehls kann man auch reboot ausführen um den rechner neu zu starten

ssh root@192.168.1.10 reboot

Comments are closed.