ubuntu 9.04 auf meinem travelmate 6292 subnotebook

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...

ein acer travelmate 6292 subnotebook darf ich mein eigen nennen. das teil habe ich noch vor dem netbook hype für über 1600 eur gekauft. wenn ich gewußt hätte das die kleinen dinger raus kommen, hätte ich es sicher nicht gekauft. whatever. ich hatte vor einem jahr schonmal ubuntu 8.04 installiert. oder war es 8.10? egal. fakt war: die wlan treiber liefen nicht so richtig. die verbindung wurde nicht immer gescheit aufgebaut, oder beim wiederverbinden einfach gar nicht initialisiert. die standby modi funktionierten, aber auch nicht immer zuverlässig. alles in allem funktionierte ubuntu, aber eben nicht die sachen die ich wichtig finde. vor allem der bereitschatsmodus wird bei mir sehr extensiv genutzt.

vor drei tagen habe ich ubuntu 9.04 auf dem travelmate installiert.
ganz simpel mit wubi aus der laufenden windows instanz.
wubi.exe unter windows runterladen und starten. ubuntu wird dann “wie ein programm unter windows installiert”. falls man keinen bock mehr drauf hat, kann man ubuntu also über windows ganz einfach deinstallieren.

zur sache: die installation über wubi ist selbsterklärend und verläuft vollautomatisch. nach der installation bootet man den rechner neu.
erste neuerung: im windows bootmanager wurde der linux eintrag hinzugefügt. deshalb wird man gefragt ob man windows oder ubuntu booten möchte. danach startet ubuntu und installiert sich zuende. und dann?
es funktioniert einfach alles out of the box. jedenfalls was ich getestet habe.

video – OK
audio – OK
wlan – OK
bluetooth – OK
standby (suspend to ram) – OK
deepsleep (suspend to disk) – muß ich noch testen, da kein swap angelegt wurde. werde ein swap file anlegen

was ich über diesen weg scheisse finde, ist das die partition die ich dafür benutzte NICHT in ein linux dateiformat gebracht wurde. linux läuft hier also auf NTFS und damit langsamer  – vor allem beim schreiben. mit wubi gab es dazu keine option.
für ein “mal eben testen” war das aber wirklich mehr als ich erwartet hatte.

als nächstes habe ich ubuntu so eingestellt das es in den bereitschaftsmodus gehen soll sobald der deckel geschlossen wird. das funktioniert hervoragend – genau wie ich es unter windows gewohnt war. das aufwecken des systems funktioniert ebenso reibunslos.

mein fazit: alle funktionen die ich bei den älteren ubuntu versionen vermißt habe da sie nicht zuverlässig liefen sind jetzt funktionsfähig. mein neues primäres OS für das travelmate heißt Ubuntu 9.04
Edit: mittlerweile habe ich mittels ubuntu alternate installation noch einmal “richtig” installiert. wubi ist zum austesten super. man kann natürlich auch einfach die desktop cd einlegen und davon booten. wubi bringt einem das betriebssystem noch einen tick näher.

Comments are closed.