Navigation auf Android Smartphones (radarwarner)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...

es folgt eine lockere zusammenstellung über navigationsprogrammen für das betriebssystem android.
die liste erhebt keinen anspruch auf vollständigkeit. kommentare erwünscht!

 

und wieder konnte ich eine navisoftware testen: skobbler

skobbler  ist eine kostenlose navigationslösung die allerdings eine onlineverbindung benötigt.
bei meinen tests funktionierte dies bis auf einmal reibungslos und ausreichend schnell.
skobbler bezieht das kartenmaterial von openstreetmap und ist bei dem jetzigen stand der software sehr spartanisch mit “aufgeräumtem” screen.

was ich vermißt habe ist eine ort/strassen erkennung bei der eingabe wie man es von den offline navis und auch google navi kennt. alles in allem merkt man der software ihr noch relativ frühes stadium an. ABER!

die sprachausgabe ist vorbildlich. keine andere navilösung die ich getestet habe kommt da mit. die stimme klingt in etwa so wie die weibliche stimme meines navigon PNAs. eine stimme mit bass, mitten und höhen. nicht so ein piepsiger mist wie bei der google navi, der “warnstimme” von trapser, oder dem scheiss gong von igo myway gefollgt von der dünnen stimme.

ich nehme an, das hier einfach bei “den großen” geklaut wurde. die ähnlichkeit ist einfach zu hoch. aber genau so sollte eine sprachausgabe sein. gescheite, verständliche ansagen.

also mal sehen:

trapster – kann man im hintergrund laufen lassen und sich vor radarfallen und allem möglichen anderen warnen lassen. die software ist eigenltich als mitmach software gedacht und damit eher in ballungsräumen interessant: man sieht eine mobile blitze, trägt es auf der karte ein. das ganze wandert zum trapster server… für mich reicht es das die stationären blitzer bisher alle eingetragen waren. nur die leise warnstimme ist suboptimal bis beschissen überhörbar. man kann in der software einstellen das die warnung “wiederholt wird”. der unterschied ist klar: hat man dies nicht aktiv, sagt eine sünne, leicht überhörbare stimme ein mal “radarfalle”. wenn man musik an hat kann man das nicht hören. aktiviert man die funktion, wird die “warnung” solange abgespielt bis man an der quelle des übels vorbei ist (lt gps). das ist beides noch verbesserungsfähig.

iGo myWay – die offline navigation meiner wahl. blitzerwarner gibts runterzuladen aber der warnmechanismus ist ein “klacken” das lauter wird je näher man der bsp radarfalle kommt. dieses geräusch ist zwar relativ pregnant, aber leider auch leicht zu überhören. die software ist schon sehr ausgereift und kommt ohne viel unnötigen schnickschnack. leider kann man deshalb nicht all zu viel einstellen. dafür funktionierte bei mir bisher immer alles reibungslos. die software könnte ein wenig schneller starten. trotzdem ist es meine erste wahl.

google navigation – auch eine online basierte lösung. man sollte allerdings nicht meinen das hier endlose megabytes runtergeladen werden. das datenvolumen ist angenehm schlank. die sprachausgabe ist eine harte text-to-speech software die beim ersten start nachinstalliert wird. die sprachausgabe ist… nicht gut. zum einen sind die ansagen meist unnötig lang. deshalb kommt es vor das die stimme bei kurz aufeinanderfolgenden abbiegungen nicht nach kommt. die stimme selbst klingt wie eine domina. wer drauf steht…

googles navigation ist meine ansicht nach aus der google map routenplanung entstanden. also zuerst gab es auf den mobilen geräten google maps. super sache. du stehst in einer stadt, schmeist google maps an und dank gps weist du genau in welche richtung nichts mehr kommt. hier gibt es die bereits bekannte routenplanung mit drei optionen: zu fuß, als radfahrer oder als auto. wer schonmal nachts im nirgendwo stand und keinen plan hatte wie er zum auto/bus/bahnhof/schlafplatz kommen soll weiß das zu schätzen.
daraus hat google offentsichtlich eine richtige navilösung gemacht. man bemerkt zwar das das alles noch beta ist, aber es funktioniert und kann sehr einfach auf google maps wissensstand zugreifen: famila soest wird genau so gefunden wie actebis, atelco oder raststädte kahlenhart schlagmichtot und die erlebnisskneippe in köln. 
seid kurzem funktioniert auch die zieleingabe per sprache in deutsch. ich habe das zu selten benutzt, aber beim ausprobieren hat es IMMER das gefunden bzw zur auswahl gestellt was ich haben wollte. die suche greift dabei auf das im telefon bzw bei googlemail hinterlegte kontaktbuch ebenso zu wie die maps bzw google suche. ich habe gelesen das das kartenmaterial das einmal runtergeladen wurde, permanent auf dem telefon gespeichert wird. ich weiß allerdings nicht ob man auf dem weg zu hause eine route planen kann und dann schon alles notwendige material geladen wird.
vielleicht bemerkt ihr das ich googles navigation als favourit beschreibe. ausserdem kann man ,wie von google maps gewohnt, zu der satellitenkarte wechseln. ich finde das sehr spannend, wenn auch nicht unbedingt funktional zum navigieren.

skobbler – einmal oben lesen. software die auf offenen kartenbestand zugreift und sozusagen als eine art open”source” variante angesehen werden könnte (wenn den die navigationssoftware auch offen wäre). die sprachausgabe ist vorbildlich (auch wenn ich denke, das die das einfach geklaut haben). die software benötigt auch eine online verbindung und ist im vergleich zu den anderen doch noch ein wenig zu dünn.

navigon – unterstützt leider mein samsung i5700 nicht (why?). die software friert das gesamte telefon ein. sehr unschön.

copilot – wurde mir von w8st8 wärmstens empfohlen, aber auch das startet leider nicht (mehr). anfangs kam ich zur karte, konnte ein wenig klicken. dann stürzte die software ab.
ich habe von anderen usern gelesen die das gleiche problem haben. dank der alternativen habe ich das nicht weiter verfolgt.

 

ich bin gespannt wie es weiter geht.

Comments are closed.