mein neues navigon 2100/2110 rockt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...

navigon2110.jpg

seid ein paar tagen habe ich mein neues navigon 2110 in betrieb. ich habe zunächst lang überlegt welches gerät ich mir kaufen könnte. zunächst dachte ich an ein tomtom, aber die teile haben angeblich schwache lautsprecher die bei lauter ausgabe kratzen sollen. und angeblich soll in der aktuellen “3rd” version eben dieser mangel behoben worden sein. who cares?

letztendlich fiel meine entscheidung auf das navigon 2110. es ist schick, auch wenn ich lieber die weisse version davon gehabt hätte, jetzt hab ich die schwarze. das gehäuse ist recht kratzfreudig, auch wenn es eine velourähnliche tasche dafür gibt. kratzer werden sich wirklich nicht verhindern lassen. es sei denn man läßt das kleine navi permanent in der halterung.

warum habe ich es gekauft?
-das display ist matter und sonnenlichtunempfindlicher als der PDA den das gerät ersetzt hat. ich konnte selbst bei direkter sonneneinstrahlung alles auf dem display erkennen.
-das gerät startet unglaublich schnell. die software ist selbst nach einem “harten” reset viel schneller geladen als bei jedem PDA. ein klick und es ist einfach da. auch der “ruhezustand” funktioniert einfach und macht was er soll. damit ist die ein/aus taste gemeint. die software bleibt ausgeführt und ist beim wieder einschalten sofort da.
-gps ist relativ fix. bei den unterschiedlichen PDAs ist es in den letzten jahren immer wieder dazu gekommen das die gps einstellungen verloren gegangen sind und man das gerät neu einstellen mußte. bei fest eingestellten geräten dürfte das nie passieren. der erste empfang des sirfIII ist nach meinen tests immer schneller gewesen als beim PDA. vor allem bei relativ schlechten bedingungen (strasse im wald, in häuserschluchten).
-navigon kommt mit eigenem blitzerwarner. navigon bietet von haus aus die blitzer POIs für knap 30 EUR an. der interessierte user findet die overlays aber auch an anderer stelle im netz. man kann jetzt zwar nicht einstellen ab welcher distanz man gewarnt werden möchte, aber nach meinem empfinden war es bisher ähnlich eingestellt wie ich es auch sonst hatte. man hört ein “sie nähern sich einer gefahrenstelle” nette interpretation. ich werde noch gucken ob man das sample dazu ändern kann. durch diese bereits eingebaute funktion kann man sich die zusatzsoftware POI warner (welche auf dem gerät auch läuft) sparen. es sei denn man möchte das gerät mit tausenden nicht lebenswichtigen POIs ausbremsen.
-wie auch meine letzten PDAs kann es stromunabhängig navigieren. das ist vor allem dann praktisch wenn der stecker ungewollt aus der dose gezogen wurde.
-navigons sprachausgabe ist ein traum. im vergleich zu tomtom ist navigon auch ohne sicht auf das display zu benutzen da hier sogar die autobahn angesagt wird auf welche man fahren soll. nach meinem wissen wird das nur noch durch die gopal geräte getopt

zuerst habe ich noch überlegt mir die “max” version mit 4,3″ display zu kaufen. aber nachdem ich es mir im elektronikdiscount meines vertrauens angesehen hatte, war mir klar das es mir schlicht und einfach zu groß ist. das 3,5″ display ist auf keinen fall zu klein. das navigon kommt übrigens mit eingebautem tmc system und warnt vor stau auf der strecke. da ich dem kompletten system aber eher weniger vertraue möchte ich hier nicht näher darauf eingehen.

kurzfassung: das navigon 2110 (die version 2100 hat übrigens nur die d/a/ch karten, ansonsten ist das gerät baugleich) kann ohne stromquelle, den weg zügig anzeigen, neuberechnen, vor blitzern warnen und sieht dabei noch schick aus.

Comments are closed.