ipad vs netbook

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...

ach man. ist das spaßig. das netz scheint gespalten zwischen apple fanboys die jeden mist von steve fressen und den anderen…

und jetzt entspannt euch bitte, BITTE!

das ipad ist…

-wohl kaum als gegner eines netbooks oder der klasse gedacht
-hat einen dicken rand damit man es überhaupt anfassen kann (ist ja kein iphone das man mal eben in die hand nimmt)
-ein apple produkt und paßt genau in deren palette
-ein tabeltPC bei dem man die echte tastatur als zubehör kaufen muß
-bei allein schon wg fehlendem usb anschluß durchgefallen (sorry, aber usb über nen adapter rausschleifen ist mein NoGo)

und was denkt ihr?

No related content found.

3 Responses to “ipad vs netbook”

  1. stereophone Says:

    Also mein Netbook liegt seit dem ich es gekauft habe in der Ecke. Völlig unnützes Gerät trotz Multitasking und USB-Anschluss. Steve hat meiner Meinung nach Recht, Netbooks sind nicht besser für irgendwas als Laptops, nur billiger und kleiner. Vom iPad verspreche ich mir allerdings das es in der Tat besser für den Zweck geeignet ist für den ich mir damals ein Netbook gekauft habe, Web, Social Networks, Email für unterwegs z.B. und dafür brauch ich kein USB-Anschluss. Und ich glaube wirklich das mir Surfen auf dem Ding mehr spass machen würde als auf irgendeinem anderen Gerät.

  2. kyio Says:

    naja tablet PCs gabs auch schon vor dem ipad. ich hatte mal ein teil von HP. das macht auf jeden fall spaß. ist aber eher was für lagerarbeiter. wir werden sehen wie es mit dem ipad weitergeht ;-) ich kauf mir keins

  3. Cruelty Says:

    Moin!

    Also ich bin selber iPhone-Nutzer und hab mir den Acer 1820 PT bestellt, ein Netbook mit Multitouch. Kurze Zeit später kam das iPad ins Gespräch.

    Das einzige Anwendungsgebiet was ich mir für dieses Gerät vorstellen könnte, wäre es als eBook-Reader zu benutzen. Da ist der Que-Reader von Plastic Logic aber eindeutig im Vorteil. Anonsten: Kein offenees (und vor allem austauschbares) Betriebssystem, kein USB (DVB-T, Datenaustausch), für VPN muss sicher auch wieder ein extra Client her, wie es beim iPhone auch der Fall ist.

    Anwender, die ein Netbook nur ein paar mal benutzen und dann in die Ecke schmeißen, haben sich wohl vorher nicht genügend Gedanken um die Anwendungsgebiete gemacht. ;) Das iPad ist dann jedenfalls auch so ein Kandidat. Beim iPhone, muss ich fairerweise gestehen, ist das bei mir noch nicht passiert, aber das liegt AUCH daran, dass es ja mein Handy ist. ;)