heute kein internet für mich

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...

um genau zu sein war das event gestern. aber das thema ist das gleiche. ein dsl ausfall ist eigentlich immer doof. morgens war noch alles ok, abends den rechner hochgefahren (ja die kiste war tagsüber aus) und nichts ging. router defekt? switch tot?

na vielleicht liegt es am computer… laptop ausgepackt. kein netz *grmbl* am router leuchtet zwar die “DSL” led, aber die “online” leuchte leider nicht. tja, dann mal die hotline anfunken. die telekom hotline. bei dem gedanken läuft mir ein schauer den rücken runter, aber wir sind ja hart im nehmen. hey, die haben jetzt einen reinen sprachcomputer, keine nummern mehr, nein! jetzt kann man nur noch “störung” sagen. auch das funktioniert und man landet nach dem wort “störung” und danach “ja” das man die störung an dem anschluß hat von dem man gerade anruft, promt in der warteschleife. prima aufbereitete musik dröhnt mir knapp 10 minuten ins ohr. es ist ein remix der t-kom jingle klingeltöne. das macht nicht agressiv, kein stück. nach den 10minuten höre ich eine bandansage “leider sind alle plätze belegt, versuchen sie es bitte später erneut *piep piep piep* weg.

nett. wir versuchen es erneut. dieses mal lande ich nach gefühlten 15minuten bei einer weiblichen operateuse. ein wenig hausfrauen charme gekreuzt mit informationsarmut macht sich breit.
“sie haben also den fehler ´seite nicht gefunden´ auf ihrem computer?”
nein liebe supportmitarbeiterin, der router zeigt mir den PPoe fehler: zeitüberschreitung wie ich es vorhin gesagt habe. eine verbindung zum hvt scheint allerdings zu bestehen, denn ich sehe in der fritz:box das die datenraten ausgehandelt wurden und das dsl signal steht. naja sie versucht schließlich nur mittels ihrer FAQs eine lösung an zu streben. leider sagt sie nicht was sie gerade macht. ich rate also mal heiter drauf los das sie “die leitung von aussen testet” und “alles für funktionsfähig” befindet. zumindestens sagt sie mir das am ende des telefonats in einem kurzen satz der mit “ich muß sie an die kollegen von t-online” weiterleiten. schwupps, ich bin bei t-online. die dame hier ist um ein vielfaches sexier und nach meiner leienhaften meinung auch kompetenter. allerdings sagt die mir das sie den router von aussen nicht anpingen kann und das auf eine störung der eigentlichen leitung hinweist. warum mich die dame vorhin denn weiter geleitet hätte? sie könne leider keinen störungsmeldeauftrag aufgeben, das könne leider nur die t-kom selber. also muß ich wieder dort anrufen… und selbstverständlich komme ich auch jetzt wieder nicht beim ersten versuch durch. aber wir sind ja gelassen, denn wir haben schon erfahrung mit störungen dieser art. der wieder weibliche aber andersklingende operator nimmt meine informationsflut auf und versucht die leitung natürlich noch einmal zu testen… zum glück mit fehler. die nächste information hab ich schon erwartet. ja, es ist schließlich samstag abend und vor montag wird kein techniker dazu in der lage sein sich der störung an zu nehmen. ich warte mal ab wann es wieder geht. schließlich kann ich ja auch die t-kom hotspots nutzen oder mich beim nachbarn einklinken. jetzt sitze ich im exil bei meiner freundin. es lebe die internetsucht mit all ihren verzückungen!

Comments are closed.