Asus EEE PC Subnotebook & UMPC Alternativen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...Loading...

umpc_rim_1000_main.jpg

eigentlich wollte ich keine artikel über subnotebooks schreiben. vor allem nicht bei so einem hype artikel wie dem EEE pc von asus. was ist das tolle an dem gerät? es ist klein und unhandlich, hat eine miese auflösung und zu guter letzt eine kurze akku laufzeit.
aus meiner sicht ist diese geräteklasse also erstmal als nicht lebensfähig eingestuft worden.
naja, fast. denn für 300 EUR ist das dann doch ein lustiges spielzeug. ausserdem ist das teil extrem leise und fährt super schnell hoch.

in diesem artikel versuche ich die ernst zu nehmende konkurrenz zum asus EEE 4G auf zu zählen. in den nächsten monaten kann man sich auf eine menge alternativen zum asus gerät freuen. aber hexen kann kein hersteller. ich denke das die meisten geräte im grunde nur ein anderes label haben und fast identische ausstattung. man wird ausserdem zwischen linux und windows wählen können. ob man auf so einem ultra mobilen computer überhaupt windows benötigt waage ich allerdings zu bezweifeln. was macht man mit einem so kleinen gerät? man hat es unterwegs dabei um mobil ins internet zu kommen. braucht man dann die möglichkeit jedes x-belibige windows programm zu installieren? ich denke nicht. solange es auf linux basis jeden erwünschten messenger mit bringt, emails per client empfangen kann und natürlich die gängigen browser zur verfügung stellt ist für 99% der user eine grundsolide basis geschaffen.

hier gibts die aktuelle liste der geräte bis 400 EUR:

denn auch wenn ich anfangs die aspekte des gerätes als negativ gesehen habe, sind es wohl eher vorteile:

-das gerät ist klein
man kann es also ohne rückenschäden transportieren. es paßt in ein handschuhfach vom auto. das geht mit keinem 17″ desktop ersatz notebook. für ein so kleines gerät hat es aber dennoch wesentlich mehr power als jeder pda oder etwa ein multimedia handy. auch die erweiterungskarten sind keine hersteller eigenen formate, sondern in der regel usb sticks, sd karten oder ähnliche seid jahren gebräuchliche speicherkarten.

-unhandlich
nun, das liegt ganz im auge des betrachters. unterwegs ist platz rar. und jeder der von euch schonmal auf einem nokia communicator oder eine software tastatur eines PDA einen text getippt hat weiß die vorzüge einer tippbaren “großen” tastatur zu schätzen. auch wenn das keyboard meist ein recht enges layout hat und im direkten vergleich zu einer desktop oder zumindest 15″ notebook tastatur eher unhandlich rüber kommt. man kann auf einer EEE tastatur schreiben.

-miese auflösung
an dem punkt kann man rütteln und zerren wie man will, eine auflösung unter 1024×768 ist scheisse. stellt auf eurem computer dosch mal aus spaß eine 800×600 auflösung ein und verdeckt jetzt noch zusätzlich das untere drittel (ok, vielleicht nicht ganz so viel). dann könnt ihr euch vorstellen wie toll das feeling auf einem eee pc ist. ausserdem finde ich die platznutzung im gerät selbst eher erbärmlich. es hätte ein erheblich größeres display in das gehäuse gepaßt. ich nehme an das diese display im einkauf zu teuer gewesen wären. nicht zu vergesen der strombedarf… anyway. es sollen ja noch ultraportable nachfolger mit eben größeren displays und vor allem auflösungen folgen.
bei einem 7,1″ display sieht eine nicht native, und eben höher als gedachte auflösung, eigentlich immer verkrüppelt aus. zu klein, schwer lesbar und irgendwie am ziel vorbei. bilder sind davon meist ausgenommen, aber auf manchen geräten sehen auch sie irgendwie verpixelt aus

-akkulaufzeit
was nicht geht, geht nicht. auch wenn gerade hier stark nach besseren lösungen geforscht wird, es gibt einfach noch keine akkus die extrem klein sind und unsere portablen geräte nahezu endlos mit strom versorgen. ein mobiles gerät mit einer laufzeit von ca 3 stunden ist eigentlich ein witz. sicher gibt es immer und überall steckdosen. aber endweder kann man sie dann nur für ein paar minuten nutzen oder man hat keinen zugriff darauf. ein adapter im auto kostet wieder geld, aber was macht man nicht alles um unterwegs an einem computer zu sitzen.
aber: es reicht. wenn man unterwegs nicht den gleichen anspruch an sein ultramobiles gerät hat und sein surfverhalten ein wenig anpaßt kommt man mit der akkulaufzeit von ca 3 std locker aus um die mails zu checken, auf news seiten zu surfen und sich allegemein aus zu tauschen. für eine chatsession über stunden ist dies nicht gedacht.
nur mal so zum vergleich: ein business notebook sollte mindestens 6 stunden mit akku durchhalten. man bekommt sogar viele geräte mit laufzeiten um 9 stunden. ich erinnere mich das man an meinem ersten acer notebook anstelle des dvd laufwerkes auch einen akku in den slot stopfen konnte. quasi als verdoppellung der laufzeit.

und jetzt zu den alternativen des asus EEE 4g.
einzige voraussetzungen für unsere liste: preis unter 400 EUR und in deutschland erhältlich

hp-2133.jpg
HP 2133
Displaygröße: 8,9″
Auflösung: 1280 x 768
CPU: Via C7-M ULV 1,2
OS: Linux
Akkulaufzeit: 2h
Gewicht: 1,2kg
Artikel: golem | chip.de | eeepcnews.de |Julian Fringer Blog
ein schickes subnotebook das man in zwei akkustärken bekommt. aufgrund der relativ hohen auflösung sicher einen blick wert.

medion-akoya-mini1.jpg
Medion Akoya Mini
Displaygröße: 10″
Auflösung: –
CPU: Intel Atom
OS: Linux
Akkulaufzeit: –
Gewicht: –
Artikel: ubergizmo.com | eeepcnews.de
hier bin ich gespannt welche auflösung das gerät haben wird. attraktives design, auch sehr spannend.

one.jpg
One A120
Displaygröße: 7″
Auflösung: 800 x 480
CPU: Via C7M (1GHz)
OS: Windows
Akkulaufzeit: 3,5h
Gewicht: 2,8kg
Artikel: –
bei diesem notebook ahndelt es sich so dermaßen um einen schnellschuß das man davon sicher noch etwas hören wird. selbst das installierte windows meckert bei jedem start über die zu geringe auflösung. ich bin schon auf die ersten artikel zu dem gerät gespannt

ab hier komen nur noch 15″ notebooks:

titan.jpg
Zepto Titan
Displaygröße: 15,4″
Auflösung: 1280 x 800
CPU: Celeron M 550 (2Ghz)
OS: Linux/windows
Akkulaufzeit: –
Gewicht: –
Artikel: chip.de | computerbild.de
wie kann man in den billigmarkt ohne groß entwicklunskosten zu haben? richtig, man verkauft einfach die 15,4″ klasse billiger. aufgrund der größe kein echtes ultramobilteil.

hp-pavilion.jpg
HP Pavilion 530
Displaygröße: 15,4″
Auflösung: 1280 x 800
CPU: Celeron M 520 (1,6Ghz)
OS: Linux
Akkulaufzeit: –
Gewicht: –
Artikel: –
auch hier leider nur eine billigversion mit günstigem prozessor.

acer5220.jpg
Acer Extensa 5220-100508
Displaygröße: 15,4″
Auflösung: 1280 x 800
CPU: Celeron M 540 (1,86Ghz)
OS: Linux
Akkulaufzeit: –
Gewicht: 2,9kg
Artikel: –
auch hier wieder eine notebook einsteiger klasse um günstigen preis. leider kein ultramobil gerät.

lenovov.jpg
Lenovo Consumer Notebook 3000
Displaygröße: 15,4″
Auflösung: 1280 x 800
CPU: Intel Core Solo T1300 (1,66Ghz)
OS: Linux
Akkulaufzeit: –
Gewicht: 2,8kg
Artikel: –

daraus ergibt sich für mich derzeit ein ganz einaches bild: ein wirklich keiner umpc ist momentan nur von asus zu bekommen. die anderen geräte sind schlicht und einfach “normale” billig notebooks die mit der ultra mobile idee noch nichts zu tun haben.
wir werden unsere liste nach verfügbarkeit der geräte in deutschland erweitern.

Comments are closed.